Mehr Euro-Mil­li­o­näre als Flücht­linge

In Deutschland gab es 2015 mehr Euro-Millionäre als zugewanderte Flüchtlinge. Viele Flüchtlinge finden keine Unterkunft und in Berlin werden seither immer noch Turnhallen als Unterkünfte zweckentfremdet, obwohl viele Zimmer nicht nur in Villen leer stehen und nach Einwohnern schreien. Hier gibts eine segensreiche Initiative, die solche Zimmer und Interessenten zusammenführt: www.fluechtlinge-willkommen.de, Anmeldung auch hier:

Was wir machen

Flüchtlinge Willkommen bringt Wohnraumgebende und geflüchtete Menschen zusammen, um ein privates Zusammenleben zu initiieren. Wir sind Ansprechpartner*innen für Fragen des Zusammenlebens und bereiten die Kostenübernahme durch Ämter vor.
Flüchtlinge Willkommen kritisiert die zentrale Unterbringung in Massenunterkünften, die Menschen stigmatisiert und ausgrenzt, und setzt sich politisch für eine dezentrale Unterbringung ein. Langfristig wollen wir dazu beitragen, eine offene Gesellschaft zu gestalten, in der ein solidarisches Miteinander und ein Zusammenleben auf Augenhöhe als selbstverständlich gelten.

Grundlegend ist für uns: Kein Mensch ist illegal.

Was du tun kannst

Du hast Lust, einem geflüchteten Menschen das Ankommen in Deutschland zu erleichtern? In deiner WG oder Wohnung ist ein Zimmer frei?

Werde jetzt aktiv: Melde dein freies Zimmer an und verbreite die Idee von Flüchtlinge Willkommen:

Wie alles begann

Im Herbst 2014 beschlossen Mareike Geiling und Jonas Kakoschke, ein Zimmer in ihrer Wohnung einer geflüchteten Person zur Verfügung zu stellen. In dieser Zeit lernten sie Golde Ebding kennen, die die Idee teilte, aus der privaten Initiative eine Plattform aufzubauen, die bundesweit vermittelt. Einen Monat später zog Bakary aus Mali für ein halbes Jahr bei Jonas und Mareike ein – die erste WG, die durch das Projekt entstand.
Mittlerweile gibt es Büros in Berlin, Hamburg und Leipzig sowie mit Refugees Welcome International ein internationales Netzwerk, zu dem 13 weitere Länder zählen, in denen das Konzept mit Unterstützung des deutschen Teams adaptiert wurde.

Weitere Infos hierzu finden sich auf unserer internationalen Website www.refugees-welcome.net.