Französische Bischöfe leben in Sünde

„Den Teufel spürt das Völkchen nie, und wenn er sie beim Kragen hätte.“ Es scheint, als ob Goethe die heutigen französischen Bischöfe gekannt hätte. Spätestens nach dem hässlich-agressiven Fernsehduell mit Macron am 3. Mai 2017, bei dem die faschistische Krawallschachtel Le Pen ihr Heil im Lehmwerfen sah und die gefressene Kreide wieder auskotzte, hätten die Bischöfe scharf Stellung nehmen müssen. Christian Modehn schreibt in seinem Beitrag »„Es ist eine Schande, katholisch zu sein“: Frankreichs Katholiken sind jetzt über die Bischofskonferenz entsetzt.« (Belegstelle) auf seinem Blog Religionsphilosophischer Salon: Error parsing: Query returned empty response